Zurück zu Menschen in Not

Rezept gegen die Einsamkeit: Mit JoinMyMeal isst keiner mehr allein

22.02.2014 | Andrea Uhrig

Frisch statt fertig, zusammen statt allein – so schmeckt es einfach besser. Mit „JoinMyMeal“ sorgen zwei Münchner Studenten für Gesellschaft am Single-Esstisch.

Susi und Manuel wollen mit Werbung ihr Projekt bekannt machen. Foto: JoinMyMeal

Tiefkühlpizza, Tütensuppe und Dosen-Ravioli: die Münchner Studenten Manu und Susi hatten die Nase voll von Fertiggerichten. Doch nur für einen zu kochen, dafür war der Aufwand zu groß. „Warum nicht einfach mehr machen und übers Internet Leute zu sich einladen“, dachten sich die beiden. Die Idee zu JoinMyMeal war geboren. Das Rezept: nicht für sich alleine am Herd stehen sondern für mehrere – und nach dem Kochen am eigenen Esstisch Kontakte knüpfen.

 

 

Manuel hatte Fertigpizza und Alleinsein satt

Seit zwei Jahren wohnt Maschinenbaustudent Manuel (24) in einem Münchner Studentenwohnheim mit 400 Nachbarn. Ein krasser Gegensatz zu dem kleinen Dorf bei Freiburg, aus dem er stammt. Dort kennt jeder jeden, in dem riesigen Wohnheim is(s)t dagegen jeder für sich allein. Wie so häufig in München: In 54 Prozent der Haushalte lebt nur eine Person. Doch Manuel hatte es satt, abends allein in seiner Bude zu sitzen und vor dem Fernseher eine Fertigpizza zu vertilgen. Inzwischen hat er oft Besuch. Denn wenn er sein Lieblingsgericht Chicken Curry kocht, lädt er im Internet Freunde und Fremde mit dazu ein.

Und so funktioniert’s: Wer Lust zum Kochen hat und nicht alleine essen möchte, meldet sich auf der Homepage von JoinMyMeal.de gratis an. Dann stellt er sein Angebot auf der Plattform ein, legt Preis, Datum und Uhrzeit fest. Mitsamt eingeblendeter Lage auf dem Stadtplan erscheint es wenig später auf der Internetseite. Dort bietet etwa Helena einen Semmelschmarrn für 2,50 Euro an, Max Curry-Wurst mit Pommes und verschiedenen Soßen für 3 Euro. Wer keine eigene Idee für ein Gericht hat: Rezepte wie Hähnchen in Erdnuss-Soße, Bratapfel oder Schafskäse-Zucchini-Quiche finden sich ebenfalls auf der Website.

Gemeinsam essen macht mehr Spaß: Johannes, Niki und Susi haben sich schon öfter getroffen. Foto: JoinMyMeal
Käse-Spätzle oder Chicken Curry: Maschinenbaustudent Manuel hatte die Idee für JoinMyMeal. Foto: JoinMyMeal

Idee für München? Dann noch bis 14. März bewerben

Noch sind Angebot und Nachfrage bei JoinMyMeal überschaubar – aber Manuel und Susi wollen nun mit einem größeren Team richtig durchstarten: „Wir brauchen ein Konzept, um unseren Plan, München noch näher zusammenwachsen zu lassen, auszuarbeiten.“ Deshalb bewerben sie sich mit ihrem Projekt für die Denkfabrik. Das ist ein kostenloses Büro im Münchner Osten, das die immowelt.de-Initiative „Verändere Deine Stadt“ kreativen Köpfen zur Verfügung stellt: Platz und ein halbes Jahr Zeit, um ihre Visionen weiterzuentwickeln, um die Stadt mit Herz noch schöner zu machen. 

Wer wie Manuel und Susi eine Idee hat, München noch liebenswerter zu machen, kann sich noch bis 14. März bewerben. Einfach die „Denkfabrik“ auf dieser Seite anklicken und das Projekt vorstellen. Anschließend entscheidet das Team von immowelt.de, wer dort einzieht. Thematisch gibt es keine Beschränkungen. Die Jury wählt die Teilnehmer einzig aufgrund von Machbarkeit und Attraktivität ihrer Idee aus. Bereits am 1. April ziehen die Teams in ihr Ideenhauptquartier ein.

Helden in anderen Städten

Berlin
Nürnberg
Presse

Freudentränen dank „Verändere Deine Stadt“: Immowelt-Initiative hilft seit zwei Jahren Menschen in Wohnungsnot

Soziale Initiative von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, führt Menschen in Wohnungsnot und Vermieter zusammen / Drei Städte, unzählige Erfolgsgeschichten: Seit zwei Jahren ist www.veraendere-deine-stadt.de online / Gesuche und Angebote für Wohnungen, Büros sowie Lagerräume gratis

mehr