Zurück zu Menschen in Not

Endlich raus aus der Enge und rein ins neugebaute Heim

31.03.2016 | Andrea Uhrig

Ehebett statt Matratzenlager: Weil in ihrem kleinen Apartment kein Platz war, schlief eine vierköpfige Münchner Familie monatelang auf dem Boden. Trotz gesichertem Einkommen fanden die Eltern keine bezahlbare Wohnung. Hilfesuchend wandten sie sich an die soziale Immowelt-Initiative „Verändere Deine Stadt“. Wenig später unterschrieben sie einen Mietvertrag.

Verändere Deine Stadt, München, Working Poor, Foto: Joerg Koch / Immowelt
Endlich raus aus der Enge: Die Familie Izairi hat ein Zimmer zum Essen, Schlafen, Spielen, Wohnen – abends verwandelte sich der Raum in ein Matratzenlager. Obwohl der Vater zwei Jobs hat, fand Familie Izairi keine größere Wohnung. Jetzt freuen sich Fuat und Arjeta mit ihren Kindern auf den Umzug. Foto: Joerg Koch / Immowelt Foto: Joerg Koch / Immowelt

Wenn die gebürtige Münchnerin Arjeta an ihr neues Zuhause denkt, gerät sie ins Schwärmen: Neubau, vier Zimmer, Parkett, Loggia – und den Spielplatz direkt vor der Tür. „Endlich haben wir Platz, die Wohnung ist einfach perfekt“, jubelt die 23-Jährige Hotelfachfrau, „und meine Eltern wohnen auch noch in der Nähe. Sie können mir dann bei der Kinderbetreuung helfen, wenn ich wieder arbeite.“ 

Bislang lebt sie mit Mann und zwei Kleinkindern in einem nur 35 Quadratmeter kleinen Ein-Zimmer-Apartment in München-Giesing – für Betten ist dort kein Platz. Das Ehebett musste das Paar schon vor Monaten abbauen. Es lagert im Keller.

Matratzenlager im Ein-Zimmer-Apartment

Zwei Jahre lang suchte das Ehepaar eine größere Wohnung, denn das Leben mit Baby und Kleinkind in einem Raum, der gleichzeitig als Wohn-, Schlaf-, Ess- und Kinderzimmer diente, war schier unerträglich. Doch obwohl Familienvater Fuat (29) neben seinem Vollzeit- noch einen Nebenjob hat, fand die Familie bei einem Mietbudget von 850 Euro keine größere Wohnung in München. 

Über die soziale Immowelt-Initiative „Verändere Deine Stadt“ wurde das Schicksal der Familie in den Medien bekannt. Wenig später konnte das Ehepaar schon jubeln: „Wir standen schon vorher ewig auf diversen Wartelisten, dass es jetzt bei der Gewofag geklappt hat, ist unglaublich!“ Schon vor dem Besichtigungstermin war Arjeta und Fuat klar, dass sie die Wohnung nehmen: „Uns war das Aussehen egal, Hauptsache mehr Platz!“ Am 1. April zieht die Familie ins neue Zuhause. „Wir freuen uns unendlich, endlich wieder in einem Bett schlafen zu können.“

Verändere Deine Stadt, München, Fotos: Jakob Kastenbauer / Gewogfag // Joerg Koch / Immowelt
In dieser neugebauten Anlage der Gewofag in Giesing hat die Familie ein neues Zuhause gefunden. Ab 1.April ist ihre Vier-Zimmer-Wohnung bezugsfertig. „Endlich habe ich dann eine Küche, wo ich die Tür zu machen kann“, freut sich die zweifache Mutter, die sich in dem kleinen Apartement, in dem sie bislang noch lebt, in der Küche kaum umdrehen kann. Fotos: Jakob Kastenbauer / Gewogfag // Joerg Koch / Immowelt Fotos: Jakob Kastenbauer / Gewogfag // Joerg Koch / Immowelt

Helden in anderen Städten

Berlin
Nürnberg
Presse

Freudentränen dank „Verändere Deine Stadt“: Immowelt-Initiative hilft seit zwei Jahren Menschen in Wohnungsnot

Soziale Initiative von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, führt Menschen in Wohnungsnot und Vermieter zusammen / Drei Städte, unzählige Erfolgsgeschichten: Seit zwei Jahren ist www.veraendere-deine-stadt.de online / Gesuche und Angebote für Wohnungen, Büros sowie Lagerräume gratis

mehr