Videos: Menschen in Not & ihre Helfer

Wachsende Metropolen, steigende Mieten – beim Rennen um geeigneten Wohnraum sind sie auf der Strecke geblieben: Hier erzählen Menschen, warum sie dringend eine neue Bleibe brauchen und was sie auf der Suche danach erleben. Das Team von „Verändere Deine Stadt“ hat sie besucht.

Auf dieser Seite finden Sie verschiedene Portraits von Suchenden und Vermietern mit Herz.

In unserem Projektfilm stellt sich die soziale Initiative von immowelt.de mit ihren Helfern vor.

Projektfilm: Keine Chance auf dem Wohnungsmarkt


Der Wohnungsmarkt in deutschen Großstädten ist angespannt. Beim Rennen um bezahlbaren Wohnraum bleiben häufig diejenigen auf der Strecke, die aus dem Raster fallen. Der Projektfilm der Initiative erzählt die Geschichten von Ridwan (18), der als Teenager allein aus Somalia flüchtete, von der fünfköpfigen Familie Rodriguez, die ein Jahr lang auf einem Campingplatz lebte, und von der hochschwangeren Jenny, die keine Wohnung fand.

Lesen Sie weitere Geschichten aus Berlin, München und Nürnberg

 

Endlich ein Zuhause für Jenny und ihr Baby


Monatelang hatte Jenny in und um München vergeblich nach einer Wohnung gesucht – und Absagen bekommen, weil sie schwanger war. Dann wurde die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewofag, Münchens größte Vermieterin, auf ihr Schicksal aufmerksam und handelte. Jenny bekam eine Zwei-Zimmer-Wohnung. „Jetzt bin ich nur noch glücklich“, sagt die 24-Jährige.

Mehr lesen.

Raus aus der Obdachlosigkeit: Alleinerziehende Mutter hat endlich wieder eine Wohnung


Eine eigene Küche, ein Bad, das man nicht mit Fremden teilen muss – für Efterpi und ihre beiden Kinder war purer Luxus, was für die meisten Familien eine Selbstverständlichkeit ist. Auf nur 12 Quadratmetern lebte die Mutter fast drei Jahre lang zusammen mit Pascal (17) und Stefania (16) in einem Zimmer. Nun fand die verzweifelte Mutter Hilfe und konnte in eine 75 Quadratmeter große Wohnung ziehen.

Mehr lesen.

Zelt statt Zimmer in Berlin: Obdachloser Beamter lebt seit drei Jahren im Wald


Christoph ist obdachlos. Er ist einer von weit über 2.000 Menschen, die in Berlin ohne Wohnung leben. Doch der 50-Jährige ist anders als die meisten: Er ist Beamter, hat ein monatliches Einkommen. Trotzdem lebt er seit drei Jahren versteckt in einem Wäldchen in Wedding: Nachdem er an seiner Arbeitsstelle gemobbt worden war, hatte er sich immer mehr zurückgezogen. Endstation Zelt. Jetzt will er endlich raus aus der Isolation.

Mehr lesen.

Rollstuhlhund Fina und Co. stören Nachbarn – Räumungsklage droht!


Querschnittsgelähmt lag Mischlingshündin Fina in einer Mülltonne. Nadin (28) rettete sie vor dem sicheren Tod. Die zweibeinige Hundedame ist nicht das einzige Tier, das die Tierschützerin vor dem Einschläfern bewahrt – doch dieses Engagement ist den Nachbarn ein Dorn im Auge. Deshalb wurde ihr jetzt die Räumungsklage angedroht.

Mehr lesen.

Mietwahnsinn München: Zwei Jobs und trotzdem bald obdachlos?


Zahnarzthelferin Steffi bedient neben ihrer Arbeit noch im Biergarten. Trotzdem findet sie keine Wohnung in München, bekam 60 Absagen. Selbst eine ausgesetzte Belohnung blieb erfolglos. Ihre letzte Hoffnung: die immowelt.de-Initiative „Verändere Deine Stadt“.

Mehr erfahren.

Presse

Freudentränen dank „Verändere Deine Stadt“: Immowelt-Initiative hilft seit zwei Jahren Menschen in Wohnungsnot

Soziale Initiative von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, führt Menschen in Wohnungsnot und Vermieter zusammen / Drei Städte, unzählige Erfolgsgeschichten: Seit zwei Jahren ist www.veraendere-deine-stadt.de online / Gesuche und Angebote für Wohnungen, Büros sowie Lagerräume gratis

mehr